130 Jahre Honigsmöhne
 Kartenvorverkauf 

honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
Termine Session Verein/Archiv Impressum & Datenschutz
honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
Das neue Vereinschild
Archiv 2008

Einweihung des Honigsmöhnen-Vereinsschilds

von Marie-Luise Mäurer



Buchstäblich auf den letzten Drücker vor dem großen Ereignis, der Vorstellung des Bonner Prinzenpaares 2008/2009 auf dem Markt, wurde das Honigsmöhnen- Vereinsschild eingeweiht. Und weil es so kurzfristig zur Verfügung stand, versammelte sich der Vorstand in Vertretung des gesamten Vereins im Lokal Daufenbach.
Zu diesem Zweck war auch unser ganzer Stolz, die designierte Bonna Miriam I. gekommen, denn schließlich gehört die Zuckerpuppe ja zu unserer Honigsmöhnen-Truppe.
Mit lautem "Dreimol Bonn, Honigsmöhnen, Bonna Miriam I. und Daufenbach" wurde das Schild, das an der Hauswand mittig zweier Fenster prangt, von der Präsidentin Ulrike Lingscheid und Bonna in Lauerstellung Miriam (Schmitz) feierlich enthüllt.
Um unsere ganze Freude über das Schmuckstück, welches auf weißem Grund unser Markenzeichen, nämlich die rote Dame mit der Maske und Schriftzüge "Damenkomitee Honigsmöhne Bonn e.V. von 1889" trägt, zu demonstrieren, lag anschließend der komplette Vorstand wie besagte Frau Holle im Fenster, nur dass es hier nichts mehr zu schütteln gab. Auf Initiative unseres Wirtes griffen vom Martins-Zug übrig gebliebene Schnörzchens-Sänger spontan zu ihren Instrumenten und intonierten "Ach wär` ich nur ein einzig mal, ein schmucker Prinz im Karneval". Wir schmetterten aus voller Kehle mit. Es war einfach wunderbar.
Das wurde natürlich in Wort und Bild festgehalten. Die anwesende Presse erfuhr bei der Gelegenheit viel Wissenswertes über den Verein. Unsere Präsidentin erzählte in honorigen Worten die Geschichte, wie die Honigsmöhnen ins Daufenbach gelangten, es Liebe auf den ersten Blick war und Paul Hofmann schließlich zu unserem allerliebsten Wirt avancierte.
Da der 11. im 11. zum Greifen nahe war, versüßten wir Miriam anschließend das Warten auf das Prinzessinnensein. Der in diesen Tagen sehr beschäftigte Bonna-Ausschuss hatte ein ausgewogenes Päckchen für sie zusammengestellt. Ihrer kommenden Pflichten wohl bewusst, überreichte Pagin Veronika Stück für Stück mit dem passenden Kommentar und zur Freude aller die Mitbringsel.
Es war dabei an alle möglichen und unmöglichen Gelegenheiten gedacht. Was da so beinlos über den Tisch hüpfte, trieb uns das Wasser in die Augen. Und je nach Deckenbeleuchtung, werfen auch Zwerge lange Schatten. Dieser Abend wird uns allen als erstes Schlaglicht auf Miriams Weg in die Highlights der Session in Erinnerung bleiben.