130 Jahre Honigsmöhne
 Kartenvorverkauf 

honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
Termine Session Verein/Archiv Impressum & Datenschutz
honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
honigsmöhne honigsmoehne
Biermarathon 2008
Archiv 2008

1. Platz beim 7. Biermarathon

von Marie-Luise Mäurer

Da die Ehrengarde in diesem Jahr ihren 75. Geburtstag begeht, ludt sie zu einem Jubiläums-Marathon ein. Wir nahmen als Team „Honigsmöhne and Friends“ an diesem Event teil. Hinter diesem Namen verbargen sich die altbewährten Kämpfer Mike, Gaby, Annika, Birgit, Miriam, Else und Malu. Die Initiatoren Willi Esch und Titus Drescher hatten wieder keine Mühen gescheut, das Letzte aus den teilnehmenden Gruppen herauszukitzeln.
Die etwas andere Schnitzeljagd rund ums Bier und quer durch Bonn fand im Juni diesen Jahres statt und hatte die vielsagende Bezeichnung „Bier-nopoly“. Im Zeughaus ging es mit einem zünftigen Frühstück los. Dann zog jedes Team seine Startnummer und konnte zwei Objekte käuflich erwerben. Dafür stand jeder Gruppe 52.000 Biertaler zur Verfügung. Wir wurden als 8. Crew ins Rennen geschickt.
Dieses außerordentliche Spielvergnügen bestand aus fünf Wertstellungen. Biernopoly:
Jedes Team kam auf seiner vorgegebenen Route in acht verschiedene Lokalitäten. Hier konnte durch das Ziehen einer Karte mit Immobilien der unterschiedlichsten Kategorien, wie Wohnhäuser, öffentliche Gebäude, Gastronomie etc. das jeweilige Startguthaben vergrößert werden.
Es waren natürlich auch Nieten und Zahlungsaufforderungen im Topf. War man glücklos, konnte man sehr schnell in die Miesen geraten, wie im richtije Levve och. Zwei mal zogen wir zu unserem Verderb die Gefängniskarte und Miriam und Mike liefen mit der Zeit um die Wette zum Amtsgericht. Denn hier stand der gut bewachte Gefängniswagen, in dem die Strafminuten verbüßt wurden.
Währenddessen musste das übrige Team bis zur Rückkehr des Delinquenten ausharren. Womit schon klar ist, dass als nächster Punkt das schnellste Team gewertet wurde.
39 Bilderrätsel waren aufzudecken, die auf dem Weg durch die Stadt versteckt waren und von denen wir in mühevoller Kleinarbeit sage und schreibe 33 entlarvten. Nächste Herausforderung waren Wissensfragen aus Kultur, Geschichte, Politik, Sport, Naturwissenschaften, Bier und Karneval. Auch hier waren wir sehr erfolgreich. Wir lösten sie alle. Letztlich erhöhten witzige Geschicklichkeitsspiele in jeder Anlaufstelle den Punktestand.
Es war spannend bis zum letzten Augenblick. Wir hatten eine Menge Spaß, haben wirklich alles gegeben und am Ende dieses Tages wurden wir belohnt. Von 19 gewerteten Gruppen hatten wir die höchste Punktzahl erreicht. Es war einfach toll, der 1. Preis, zum zweiten Mal in Folge, war unser.
Das hatte vor uns noch keine Gruppe geschafft. Bei der Siegerehrung wurde dann auch von allen Teilnehmern für uns das Lied angestimmt: „So sehen Sieger aus….“!